Kirchenmaus aktuell Kl.Kirchenmaus

Kreuz_kl

Gott liebt Dich
Vertraue seinem Wort

Er wartet auch auf dich
 

Startseite Betrachtungen Predigtarchiv Kontakt Wer bin ich

Die Kirche
Die hl.Messe
Gebete
Rosenkranz
Die Bibel
Leseordnung
Medjugorje
Gästebuch
Interessante Links

 

Hier kommen sie zum Vatikan und zu den Diözesen

Der Heilige Stuhl
Eisenstadt
Wien
St. Pölten
Graz-Seckau
Linz
Gurk-Klagenfurt
Salzburg
Innsbruck
Feldkirch
Militärdiözese

 

 

Für die Seele

Add any text you'd like in here. Add any text you'd like in here. Add any text you'd like in here.

 

Seit dem 1.Jänner 2011 haben
free counters
diese Seite besucht.

Vor jedem Gebet

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Amen ( Es geschehe )

Latein:

Signum Crucis In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti.

Amen

 

Das Vater unser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme. Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. 

Amen.

PATER NOSTER

Pater noster qui es in cælis, sanctificetur Nomen Tuum;

adveniat Regnum Tuum; fiat voluntas Tua,

sicut in cælo, et in terra. Panem nostrum quotidianum da nobis hodie;

et dimitte nobis debita nostra, sicut et nos dimittimus debitoribus nostris;

et ne nos inducas in tentationem; sed libera nos a Malo

Quia tuum est regnum et potestas et gloria in saecula

Amen

 Ehre sei dem Vater

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem heiligen Geist

wie im Anfang so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit

Amen

 

Gloria Patri

Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio,

et nunc et semper et in sæcula sæculorum.

Amen

 

Du bist Heilig Herr unser Gott

Du bist der alleinige Gott der Eine der  Wundertaten vollbringt.

Du bist der Starke Du bist der Grosse. Du bist der Höchste Du bist allmächtig.

Du bist heilig Der Vater und König des Himmels und der Erde.

Du bist der Dreifaltige und der Eine Gott der Herr Du bist der Gute.

das höchste Gut der lebendige und wahre Gott.

Du bist die Güte Die Liebe. Du bist die Weisheit Du bist die Demut

Du bist die Geduld Du bist die Geborgenheit., die Ruhe, die Fröhlichkeit.

und die Freude. Du bist die Gerechtigkeit und das Maß Du bist aller Reichtum.

Du bist der Milde. Du bist unsere Zuflucht und Stärke.

Du unser Glaube unsere Hoffnung und unsere Liebe unsere große Glückseligkeit.

Du bist die unendliche Güte großer und wunderbarer  Herr,

Gott allmächtig, liebreich erbarmend und heilbringend.

Amen

 

Alles was atmet lobe den Herrn

Jubelt dem Herrn alle Lande. Herr laß mich Dein Lob verkünden

Preiset den Herrn zu aller Zeit denn Er ist gut

Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit

Vom Erbarmen des Herrn will ich in Ewigkeit singen

Durch die Gnade Gottes bin ich, was ich bin.

Ehre sei dem Vater durch den Sohn im Heiligen Geist

Durch Christus und mit Ihm und in Ihm ist Dir Gott

allmächtiger Vater in der Einheit des Heiligen Geistes

alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und in Ewigkeit

Amen

 

Dem König der Zeiten dem unvergänglichen unsichtbaren einen Gott

sei Ehre und Lobpreis in alle Ewigkeit. Amen

 

Gott, unserschöpflich ist Deine Weisheit, unergründlich ist Dein Urteil

unerforschlich sind Deine Wege.

Kein Mensch kann Dich begreifen. Von Dir nimmt alles seinen Ausgang,

durch Dich hat  alles sein Leben, in Dir hat  alles sein Ziel.

Dich will ich  loben und preisen jetzt und in Ewigkeit. Amen

 

O Gott ich bete dich an

Du Weisheit die mich erdacht. Du Wille der mich gewollt.

Du Macht die mich geschaffen. Du Gnade die mich erhoben.

Du Stimme die mich ruft. Du Wort das zu mir spricht.

Du Güte die mich beschenkt. Du Vorsehung die mich leitet.

Du Barmherzigkeit die mir vergibt. Du Liebe die mich umfängt.

Du Geist der mich belebt. Du Ruhe  die mich erfüllt.

Du Helligkeit die mich wandelt. daß ich nimmer Ruhe bis ich Dich schaue.

O Gott ich bete Dich an. Amen

 

Herr du bist groß und hoch zu loben

Groß ist deine Macht. Deine Weisheit ohne Ende

und Dich zu loben wagt der Mensch,

ein winziger Teil Deiner Schöpfung.

Der Mensch der dem Tod verfallen ist,

der weiß um seine Sünde und weiß das Du dem

Hoffärtigem wiederstehst und dennoch,

Du selbst willst es so. Wir sollen Dich loben

aus fröhlichem Herzen, denn Du hast uns auf

Dich hin geschaffen und unser Herz ist unruhig

bis es Ruhe findet in Dir. Amen

 

Gloria

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen Seiner Gnade

Wir loben Dich Wir preisen Dich. Wir beten Dich an. Wir rühmen Dich

und danken Dir denn groß ist Deine Herrlichkeit.

Herr und Gott König des Himmels, Gott und Vater Herrscher über das All.

Herr, eingeborener Sohn Jesus Christus, Herr und Gott

Lamm Gottes, Sohn des Vaters du nimmst hinweg die Sünde der Welt

erbarme Dich unser. Du nimmst hinweg  die Sünde der Welt,

nimm an unser Gebet.

Du sitzt zur Rechten des Vaters, erbarme Dich unser

Denn Du allein bist der Heilige, Du allein der Herr Du allein der Höchste

Jesus Christus mit dem Heiligen Geist zur Ehre Gottes des Vaters

Amen

 

Magnifikat

Meine Seele preist die Größe des Herrn,

und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut.

Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

Denn der Mächtige hat Großes an mir getan,

und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.

Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten:

Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.

Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehn.

Er nimmt sich seines Knechtes Israel an

und denkt an sein Erbarmen,

das er unsern Vätern verheißen hat,

Abraham und seinen Nachkommen auf ewig. Ehre sei dem Vater und dem Sohn

und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit

und in Ewigkeit. Amen.

 

Latein

Magnificat

Magnificat anima mea Dominum,

et exultavit spiritus meus

in Deo salvatore meo;

quia respexit humilitatem ancillae suae.

Ecce enim ex hoc beatam me dicent

omnes generationes,

quia fecit mihi magna qui potens est,

et sanctum nomen eius,

et misericordia eius in progenies et progenies

timentibus eum. Fecit potentiam in brachio suo,

dispersit superbos mente cordis sui;

deposuit potentes de sede et exaltavit humiles.

Esurientes implevit bonis

et divites dimisit inanes.

Suscepit Israel puerum suum,

recordatus misericordiæ suæ,

sicut locutus est ad patres nostros,

Abraham et semini eius in sæcula.

Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto.

Sicut erat in principio et nunc et semper,

et in sæcula sæculorum. Amen.

 

Benediktus

Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels!

Denn er hat sein Volk besucht

und ihm Erlösung geschaffen;

er hat uns einen starken Retter erweckt

im Hause seines Knechtes David.

So hat er verheißen von alters her

durch den Mund seiner heiligen Propheten.

Er hat uns errettet vor unsern Feinden

und aus der Hand aller, die uns hassen;

er hat das Erbarmen mit den Vätern an uns vollendet

und an seinen heiligen Bund gedacht,

an den Eid, den er unserm Vater Abraham geschworen hat;

er hat uns geschenkt,

dass wir, aus Feindeshand befreit, ihm furchtlos dienen

in Heiligkeit und Gerechtigkeit

vor seinem Angesicht all unsre Tage.

Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten heißen;

denn du wirst dem Herrn vorangehn

und ihm den Weg bereiten.

Du wirst sein Volk

mit der Erfahrung des Heils beschenken

in der Vergebung der Sünden.

Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes

wird uns besuchen

das aufstrahlende Licht aus der Höhe,

um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen

und im Schatten des Todes

und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit.

Amen.

 

Latein

Benedictus

Benedictus Dominus, Deus Israel,

quia visitavit

et fecit redemptionem plebis suæ,

et erexit cornu salutis nobis

in domo David pueri sui,

sicut locutus est per os sanctorum,

qui a sæculo sunt, prophetarum eius,

salutem ex inimicis nostris

et de manu omnium, qui oderunt nos;

ad faciendam misericordiam

cum patribus nostris,

et memorari testamenti sui sancti,

iusiurandum, quod iuravit

ad Abraham patrem nostrum,

daturum se nobis, ut sine timore,

de manu inimicorum nostrorum liberati,

serviamus illi, in sanctitate et iustitia

coram ipso omnibus diebus nostris.

Et tu, puer, propheta Altissimi vocaberis:

præibis enim ante faciem Domini

parare vias eius, ad dandam scientiam salutis

plebi eius in remissionem peccatorum eorum,

per viscera misericordiæ Dei nostri,

in quibus visitabit nos

oriens ex alto, illuminare his, qui in tenebris

et in umbra mortis sedent,

ad dirigendos pedes nostros in viam pacis.

Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto.

Sicut erat in principio

et nunc et semper, et in sæcula sæculorum.

Amen.

 

Te Deum

Dich, Gott, loben wir, dich, Herr, preisen wir.

Dir, dem ewigen Vater, huldigt das Erdenrund.

Dir rufen die Engel alle, dir Himmel und Mächte insgesamt,

die Kerubim dir und die Serafim, mit niemals endender Stimme zu:

Heilig, heilig, heilig der Herr, der Gott der Scharen!

Voll sind Himmel und Erde von deiner hohen Herrlichkeit.

Dich preist der glorreiche Chor der Apostel;

dich der Propheten lobwürdige Zahl;

dich der Märtyrer leuchtendes Heer;

dich preist über das Erdenrund

die heilige Kirche; dich, den Vater unermessbarer Majestät;

deinen wahren und einzigen Sohn; und den Heiligen Fürsprecher Geist.

Du König der Herrlichkeit, Christus.

Du bist des Vaters allewiger Sohn.

Du hast der Jungfrau Schoß nicht verschmäht,

bist Mensch geworden, den Menschen zu befreien.

Du hast bezwungen des Todes Stachel

und denen, die glauben, die Reiche der Himmel aufgetan.

Du sitzest zur Rechten Gottes in deines Vaters Herrlichkeit.

Als Richter, so glauben wir, kehrst du einst wieder.

Dich bitten wir denn, komm deinen Dienern zu Hilfe,

die du erlöst mit kostbarem Blut. In der ewigen Herrlichkeit

zähle uns deinen Heiligen zu.

Rette dein Volk, o Herr, und segne dein Erbe;

und führe sie und erhebe sie bis in Ewigkeit.

An jedem Tag benedeien wir dich

und loben in Ewigkeit deinen Namen,

ja, in der ewigen Ewigkeit.

In Gnaden wollest du, Herr,

an diesem Tag uns ohne Schuld bewahren.

Erbarme dich unser, o Herr, erbarme dich unser.

Lass über uns dein Erbarmen geschehn,

wie wir gehofft auf dich.

Auf dich, o Herr, habe ich meine Hoffnung gesetzt.

In Ewigkeit werde ich nicht zuschanden.

 

Latein

Te Deum

Te Deum laudamus: te Dominum confitemur.

Te æternum Patrem, omnis terra veneratur.

Tibi omnes angeli, tibi cæli et universæ potestates:

tibi cherubim et seraphim incessabili voce proclamant:

Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus Deus Sabaoth.

Pleni sunt cæli et terra maiestatis gloriæ tuæ.

Te gloriosus apostolorum chorus,

te prophetarum laudabilis numerus,

te martyrum candidatus laudat exercitus.

Te per orbem terrarum sancta confitetur Ecclesia,

Patrem immensæ maiestatis;

venerandum tuum verum et unicum Filium;

Sanctum quoque Paraclitum Spiritum.

Tu rex gloriæ, Christe. Tu Patris sempiternus es Filius.

Tu, ad liberandum suscepturus hominem,

non horruisti Virginis uterum. Tu, devicto mortis aculeo,

aperuisti credentibus regna cælorum.

Tu ad dexteram Dei sedes,in gloria Patris.

Iudex crederis esse venturus.

Te ergo quæsumus, tuis famulis subveni,

quos pretioso sanguine redemisti.

Æterna fac cum sanctis tuis in gloria numerari.

Salvum fac populum tuum, Domine,

et benedic hereditati tuæ. Et rege eos, et extolle illos

usque in æternum. Per singulos dies benedicimus te;

et laudamus nomen tuum

in sæculum, et in sæculum sæculi.

Dignare, Domine, die isto sine peccato nos custodire.

Miserere nostri, Domine, miserere nostri.

Fiat misericordia tua, Domine, super nos,

quemadmodum speravimus in te.

In te, Domine, speravi: non confundar in æternum.

 

 

Akt des Glaubens

Herr und Gott, ich glaube fest und bekenne alles und jedes,

was die heilige katholische Kirche zu glauben lehrt.

Denn du, o Gott, hast das alles geoffenbart,

der du die ewige Wahrheit und Weisheit bist,

die weder täuschen noch getäuscht werden kann.

In diesem Glauben will ich leben und sterben.  Amen.

Akt der Hoffnung

Herr und Gott, ich hoffe, dass ich durch deine Gnade

die Vergebung aller Sünden und nach diesem Leben

die ewige Seligkeit erlange.

 Denn du hast das versprochen, der du unendlich mächtig,

treu, gütig und barmherzig bist. In dieser Hoffnung will ich leben und sterben.

Amen.

 

Akt der Liebe

Herr und Gott, ich liebe dich über alles und meinen Nächsten um deinetwillen.

Denn du bist das höchste, unendliche und vollkommenste Gut,

das aller Liebe würdig ist.

 In dieser Liebe will ich leben und sterben.

Amen.

 

Akt der Reue

Mein Gott, aus ganzem Herzen bereue ich alle meine Sünden,

 nicht nur wegen der gerechten Strafen,

die ich dafür verdient habe, sondern vor allem,

 weil ich dich beleidigt habe, das höchste Gut,

 das würdig ist, über alles geliebt zu werden.

Darum nehme ich mir fest vor,

mit Hilfe deiner Gnade nicht mehr zu sündigen

und die Gelegenheiten zur Sünde zu meiden.

Amen.

 

Aufopferungsgebet

 

Ewiger Vater im Himmel, Gott der unendlichen Liebe, Güte und Barmherzigkeit,

durch das unbefleckte und schmerzerfüllte Mutterherz Mariens

und in Vereinigung mit dem hl. Josef und allen Engeln,

Heiligen und Seligen und im Namen aller Menschen und aller Armen Seelen,

opfere ich Dir das tränenerfüllte, verwundete und blutüberströmte Antlitz

Deines über alles geliebten Sohnes auf.

Ich opfere Es Dir auf in unaussprechlicher Liebe, mit jedem Atemzug,

mit jedem Pulsschlag, mit jedem Gedanken, Wort und Werk eines jeden Menschen.

Ich opfere Dir dieses hochheiligste, anbetungswürdigste Antlitz Jesu Christi

liebevoll auf, zur Sühne für die Sünden der ganzen Welt,

zur Sühne für die zahllosen Gotteslästerungen,

zur Besänftigung Deines göttlichen Zornes,

zur Erleuchtung Deiner Priester und Ordensleute,

zur Bekehrung aller Sünder,

auch der verstocktesten und zur Erlösung der Armen Seelen im Fegfeuer,

besonders auch der armen Priesterseelen. Amen

 

O Gott, Du hast die Herzen der Gläubigen

durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes gelehrt.

Gib, daß wir in demselben Geiste das, was recht ist,

verstehen und Seines Trostes uns allezeit erfreuen mögen.

Durch Christus, unseren Herrn. Amen.

 

O gütiger Gott, wir sagen Dir Dank für alle Wahrheiten,

die Du uns geoffenbart hast und die wir kennenlernen dürfen.

Gib uns Deine Gnade, daß wir die Wahrheit jederzeit treu bewahren

und unserem Heiland nachfolgen, welcher der Weg,

die Wahrheit und das Leben ist. Amen.

 

Glaube, Hoffnung, Liebe

O mein Gott und Herr! Ich glaube alles,

was Du geoffenbart hast und durch Deine heilige Kirche

uns zu glauben lehrst, weil Du der wahrhafte Gott bist.

Vermehre, o Gott, meinen Glauben!

O mein Gott und Herr!

Ich hoffe von Dir die Verzeihung meiner Sünden,

Deine Gnade und endlich die ewige Seligkeit,

weil Du, o gütiger und getreuer Gott, dieses alles versprochen hast.

Stärke, o Gott, meine Hoffnung! O mein Gott und Herr!

Ich liebe Dich von ganzem Herzen über alles,

weil Du der unendlich gute Gott bist.

Aus Liebe zu Dir liebe ich auch meinen Nächsten wie mich selbst.

Entzünde, o Gott, meine Liebe!

 

Humor

Schenke mir eine gute Verddauung, Herr, und auch etwas zum Verdauen.

Schenke mir Gesundheit des Leibes, mit dem nötigen Sinn dafür,

ihn möglichst gut zu erhalten.

Schenke mir eine heilige Seele, Herr, die das im Auge behält,

was gut ist und rein, damit sie im Augenblick der Sünde nicht erschrecke,

sondern das Mittel finde, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.

Schenke mir eine Seele, der die Langeweile fremd ist,

die kein Murren kennt und kein Seufzen und Klagen, und laß nicht zu,

daß ich mir allzuviel Sorgen mache um dieses sich breit machende Etwas,

das sich "Ich" nennt.

Herr, schenke mir Sinn für Humor, gib mir die Gnade,

einen Scherz zu verstehen, damit ich ein wenig Glück kenne

im Leben und anderen davon mitteile.

Thomas H.B. Webb

 

Herr, komm unserem Arbeiten zuvor

Herr, unser Gott, komm unserem Beten und Arbeiten mit Deiner Gnade zuvor

und begleite es, damit alles, was wir beginnen,

bei Dir seinen Anfang nehme und durch Dich vollendet werde.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen

 

Wir sagen Dir Dank

Wir sagen Dir Dank, allmächtiger Gott, für alle Deine Wohltaten,

der Du lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen

 

Erhöre uns, Herr

Erhöre uns, Herr, Heiliger Vater, allmächtiger ewiger Gott,

und sende gnädig Deinen Engel vom Himmel,

dass er alle, die in diesem Hause weilen, schütze, hüte, schirme,

heimsuche und verteidige. Durch Christus, unseren Herrn. Amen

 

Herr und Gott, kehre ein in dieses Haus

Herr und Gott, kehre ein in dieses Haus

und halte alle Nachstellungen des bösen Feindes von ihm fern.

Deine heiligen Engel mögen darin wohnen und uns in Frieden bewahren.

Und Dein Segen sei über uns allezeit.

Darum bitten wir durch Christus, unserern Herrn. Amen

 

Himmlisches Glück

Wenn ich mich offenen Augen betrachte, was Du mein Gott,

geschaffen hast, besitze ich hier schon den Himmel.

Ruhig sammle ich im Schoß Rosen und Lilien und alles Grün,

während ich Deine Werke preise. Dir schreibe ich meine Werke zu.

Freude entspringt der Traurigkeit, und die Freude macht glücklich.

Hildegard von Bingen

 

Sehnsucht

Im Himmel ist meine Heimat, begegne ich auch den Geschöpfen;

Gottes Liebe ist meine Lust, den Turm der Sehnsucht will ich errichten.

Was Du, Gott, willst, das will ich tun.

Mit den Flügeln des gutes Willens fliege ich über des Himmels Gestirne,

um Deinen Willen zu tun.

Nichts mehr bleibt mir zu suchen, zu wünschen,

ich sehne mich nur noch nach Heiligem.

Lass mich, o Gott, Dein Saitenspiel und Zitherklang Deiner Liebe sein.

Hildegard von Bingen

 

Was bist du betrübt, meine Seele? Hoffe auf Gott.

Mein Gott, ich vertraue auf Dich.

Mein Gott, ich hoffe auf Dich. In Deinen Händen ruht mein Leben.


Der Herr ist mein Licht und mein Heil, wen sollte ich fürchten ?


Du, Herr, bist getreu.

Du wirst uns stark machen und vor dem Bösen in  Schutz nehmen.


Du Gott der Hoffnung, erfülle uns mit aller Freude und mit Frieden im Glauben,

damit wir reich werden an Hoffnung in der Kraft des Heiligen Geistes.

 

Herr, Du weißt, daß ich dich liebe.

 

Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes.

 

Ich liebe Dich, Herr, Du bist meine rettende Kraft und mein Schutz.

 

Herr, ich will Dir folgen, wohin immer Du gehst.

Du hast die Worte des ewigen Lebens.

 

O mein Gott, ich glaube an Dich; laß mich fester glauben.

Ich hoffe auf Dich; laß mich sicherer hoffen.

Ich liebe Dich; laß mich inniger lieben.

 

Um Glauben

Gott, Du bist es, an den ich glaube; Du bist es, dem ich glaube.
Du hast zu uns gesprochen durch Deinen Sohn.
Seine frohe Botschaft will ich annehmen.
Die Kirche verbürgt sie mir auch in unserer Zeit.
Du sprichst zu mir auch durch Menschen, die mir begegnen,
und durch Ereignisse, die mir widerfahren.
Hilf mir, Dich in allem zu finden und immer mehr aus dem Glauben zu leben.

 

Um Hoffnung

Gott, Du bist es, auf den ich meine Hoffnung setze.
Du hast durch Leben, Tod und Auferstehung Deines Sohnes
die Welt erneuert und wirst sie einmal vollenden.
Von daher bekommt mein Leben Sinn und Richtung.
So erwarte ich für mich und alle Menschen Vergebung,
Heil und künftige Herrlichkeit; denn Du bist getreu.
Hilf mir, in dieser Hoffnung zu leben.

 

Um Liebe

Gott, Du bist die Liebe. So sehr hast Du die Welt geliebt,
daß Du Deinen Sohn für sie hingegeben hast.
In Ihm liebst Du mich und nimmst mich an.
Du willst, daß ich Dich liebe, Dich und den Nächsten und alles,
was Du geschaffen hast.
Sende mir Deinen Heiligen Geist und hilf mir, aus dieser Liebe zu Leben.

 

Erbarme Dich unser, erbarme Dich unseres Strebens, daß wir Dir in Liebe und Glauben, Gerechtigkeit und Demut folgen, in Selbstzucht und Treue und Mut, und in Stille Dir begegnen. Gib uns reinen Geist, damit wir Dich sehen, demütigen Geist, damit wir Dich hören, liebenden Geist, damit wir Dir dienen, gläubigen Geist, damit wir Dich lieben.
Dag Hammarskjöld

 

Herr, sprich Dein ewiges Wort in mich und lass es mich hören.

Herr, strahle Dein Licht in mich und lass es mich schauen.

Herr, drücke Dein Bild in mich und lass es mich bewahren.

Herr, wirke Dein Werk in mir und lass es mich stets von neuem empfangen.

( Kloster Rheinau 14. Jahrhundert )

 

Weihegebet an Gott Vater

Gott, unser Vater!
In tiefer Demut und großer Dankbarkeit treten wir vor Dein Angesicht, um unser ganzes Leben, Wirken und Lieben Deiner väterlichen Obhut in besonderer Weise anzuvertrauen und zu weihen.

Wir begehren, Dich in immer noch größerem Maße erkennen und lieben zu dürfen. Unsere Sehnsucht ist es, Deine unendliche väterliche Liebe und Güte immer noch mehr in uns aufzunehmen und sie anderen weiterzugeben.

Gewähre uns, wir bitten Dich, die große Gnade, das göttliche Herz Deines geliebten Sohnes Jesus Christus immer noch mehr lieben zu lernen, um so in der Kraft Deines Heiligen Geistes zur immerwährenden Verherrlichung Deiner ewigen Vatergüte zu gelangen, Du unendlich guter Vater.

Heilige Maria, du Tochter des Vaters und unsere himmlische Mutter, bitte für uns. Amen.

 

Mit den folgenden Gebeten kann man alle seine Schulden "bezahlen":

Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf das heiligste Herz Jesu samt allen seinen Werken, die er auf Erden vollbracht zum Ersatz für all das Gute, das ich heute und alle Tage meines Lebens unterlassen habe. Ehre sei dem Vater ...

Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf das heiligste Herz Jesu, Deines geliebten Sohnes samt aller Liebe, womit er auf Erden Seine Werke vollbracht, zum Ersatz aller Nachlässigkeiten, die ich mir heute und alle Tage meines Lebens in Übung des Guten zuschulden kommen ließ. Ehre sei dem Vater ...

Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf das hochheiligste Herz Jesu, Deines vielgeliebten Sohnes samt allen Seinen Schmerzen und Peinen, die er für unsere Erlösung gelitten, zur Verzeihung aller Sünden, die ich heute und alle Tage meines Lebens in Gedanken, Worten und Werken begangen habe. Ehre sei dem Vater ...

(Eine verstorbene Klarissin erschien kurz nach ihrem Tode ihrer Oberin, die für sie betete, und sprach, durch diese Aufopferungen habe sie jeden Abend all ihre Schulden bezahlt, darum bedürfe sie des Gebets nicht mehr.)

 

O Gott, der du deinen eingeborenen Sohn
zum Erlöser der Welt eingesetzt hast, und
durch seinen Sieg über den Tod uns in
Barmherzigkeit zum wahren Leben
geführt hast, gewähre, daß wir verdienen,
indem wir diese Wohltaten verehren, dir
in beständiger Liebe und Treue zu
dienen, und die Früchte seiner Erlösung
erlangen.

 

GEBET DES PAPSTES CLEMENS XI.

O mein Gott, ich glaube an Dich; laß mich fester glauben. Ich hoffe auf dich; laß mich sicherer hoffen. Ich liebe Dich; laß mich inniger lieben. Ich bereue meine Sünden; laß mich tiefer bereuen.

Du bist mein Schöpfer; ich bete Dich an. Du bist mein Ziel; ich verlange nach Dir. Du bist mein Wohltäter; ich danke Dir. Du bist mein Beschützer; ich rufe Dich an.

O Gott, lenke mich durch Deine Weisheit. Zügle mich durch Deine Gerechtigkeit. Tröste mich durch Deine Barmherzigkeit. Schütze mich durch Deine Macht.

Herr, Dir weihe ich meine Gedanken und Wünsche, meine Worte und Werke, meine Mühen und Leiden. Laß mich denken an Dich, verlangen nach Dir, sprechen von Dir, handeln in Dir, arbeiten und leiden für Dich.

Alles, was Du willst, das will auch ich, weil Du es willst, wie Du es willst und solange Du es willst.

Herr, ich bitte Dich, erleuchte meinen Verstand, stärke meinen Willen, reinige mein Herz und heilige meinen Geist.

Herr, gib mir wahre Reue über meine Sünden, Kraft, die Versuchungen zu überwinden, meine Neigungen zum Bösen zu besiegen und die Tugenden üben.

Gib mir, Du guter Gott, Liebe zum Nächsten und Härte gegen mich selbst, um das Wohl meines Nächsten ohne Angst vor der Welt zu suchen.

Gib mir Deine Gnade, damit ich meinen Vorgesetzten gehorchen und meinen Untergebenen verständnisvoll begegnen kann, damit ich hilfsbereit gegenüber meinen Freunden und großzügig mit meinen Feinden bin.

Die Genußsucht hilf mir überwinden durch die Zucht, die Eitelkeit durch die Demut, den Geiz durch Freigebigkeit, den Zorn durch Sanftmut, die Lauheit durch Eifer.

Herr, gib mir Klugheit, wenn ich raten soll, Mut in Gefahr, Geduld in den Schwierigkeiten und Bescheidenheit im Erfolg.

Gewähre mir Andacht im Gebet, Maß beim Essen, Verantwortungsbewußtsein in meiner Arbeit und Ernsthaftigkeit in meinen Vorsätzen.

Hilf mir, die Reinheit meiner Seele zu bewahren, in meinem Auftreten bescheiden, in meinem Umgang mit dem Nächsten vorbildlich und in meinem Verhalten wirklich christlich zu sein.

Gewähre mir deine Hilfe zur Beherrschung meiner Triebe, zur Vermehrung des Gnadenlebens in mir, zur Erfüllung Deiner Gebote und zur Erlangung des Heils.

Laß mich erkennen, wie vergänglich das Irdische ist, wie entscheidend das Himmlische, wie kurz die Zeit und wie lang die Ewigkeit.

Gib, daß ich mir meinen Tod vor Augen halte, mit Ernst an Dein Gericht denke, der Verwerfung entgehe und den Himmel erlange.

Durch Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Herr,
lass das Böse geringer werden
und das Gute um so kräftiger sein.
Lass die Traurigkeit schwinden
und Freude um sich greifen.
Lass uns annehmen und geben können
und einander behilflich sein.
Lass die Missverständnisse aufhören
und die Enttäuschten Mut gewinnen.
Lass die Kranken Trost finden
und die Sterbenden deine Erbarmung.
Lass uns wohnen können auf Erden
und die Ernten gerecht verteilen.
Lass Frieden unter den Menschen sein,
Frieden im Herzen - rund um die Erde.

Amen

 

Mein Helfer
Ich habe keinen anderen Helfer als dich,
keinen anderen Erlöser, keinen anderen Halt.
Zu dir bete ich.
Nur du kannst mir helfen.
Die Not ist zu groß, in der ich jetzt stehe.
Die Verzweiflung packt mich an,
und ich weiß nicht mehr ein noch aus.
Ich bin ganz unten,
und ich komme allein nicht mehr hoch,
nicht heraus.
Wenn es dein Wille ist,
dann befreie mich aus dieser Not.
Lass mich wissen, dass du stärker bist
als alle Not und alle meine Feinde.
O Herr, wenn ich durchkomme,
dann lass doch diese Erfahrung
zu meinem und zum Heil meiner Brüder
und Schwestern beitragen.
Du verläßt mich nicht.
Ich weiß das.
Aus Afrika

Herr Gott,
großes Elend ist über
mich gekommen.
Meine Sorgen wollen
mich ersticken, ich weiß
nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.

Gib Kraft zu tragen,
was du schickst.
Lass die Furcht nicht
über mich herrschen.
Sorge du väterlich für
die Meinen, besonders
für Frau und Kinder.

Barmherziger Gott,
vergib mir alles, was
ich an dir und an Menschen
gesündigt habe.
Ich traue deiner Gnade
und gebe mein Leben
ganz in deine Hand.

Mach du mit mir,
wie es dir gefällt,
und wie es gut für mich ist.
Ob ich lebe oder sterbe,
ich bin bei dir und du bist
bei mir, mein Gott.
Herr, ich warte auf dein Heil
und auf dein Reich. Dietrich Bonhoeffer


Nunc Dimitis

Nun läßt du, Herr, deinen Knecht,
wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.
Denn meine Augen haben das Heil gesehen,
das du vor allen Völkern bereitet hast,
ein Licht, das die Heiden erleuchtet,
und Herrlichkeit für dein Volk Israel.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit
und in Ewigkeit.
Amen

 

Im Alleinsein

Mein Herr und Gott, es hat sich für mich so ergeben, daß ich allein lebe. Manchmal freue ich mich zwar über meine Freiheit, aber oft bedrückt mich das Alleinsein, und ich frage mich, was mein Leben soll. Dann laß mich spüren, daß Du mich an einen Platz gestellt, an dem Du mich haben willst, so wie ich bin, mit meinen Gaben uind Fähigkeiten, mit meiner Schwachheit und Unzulänglichkeit, in meiner Einmaligkeit, die Du so und nicht anders gewollt hast. Zeig mir, daß mein Alleinsein nicht Einsamkeit sein muß. Weil ich frei bin, kann ich vieles tun. Weil ich allein bin, kann ich vielen etwas bedeuten. Weil meine Liebe nicht gebunden ist, kann sie sich vielen zuwenden. So kann auch mein Leben erfüllt sein, wenn ich es nur selbst annehme und bejahe. Dazu hilf mir. Amen

 

Aus tiefster Seele

Gib mir, o Gott, ein kindliches Herz zum Glauben, ein mütterliches zum Lieben, ein männliches zum Handeln ! ( Bischof Sailer )

 

Ein Lob der Liebe Gottes

Liebe, die Du mich zum bilde Deiner Gottheit hast gemacht;

Liebe, die Du mich so milde nach dem Fall hast wiederbracht:

Liebe, Dir ergeb ich mich, Dein zu bleiben ewiglich

Liebe, die Du mich erkoren, Eh´als ich erschaffen war,

Liebe, die Du Mensch geboren und mir gleich wardst ganz und gar:

Liebe, Dir ergeb ich mich, Dein zu bleiben ewiglich

Liebe, die für mich gelitten und gestorben in der Zeit.

Liebe, die mir hat erstritten ew´ge Lust und Seligkeit:

Liebe, Dir ergeb ich mich, Dein zu bleiben ewiglich. Amen

( Angelus Silesius 1624-1677)

 

Nie kann, o Herr, ich danken Dir genug, es soll Dir danken jeder Atemzug, es soll Dir danken jeder Herzensschlag bis zum letzten Schlag am letzten Tag. Es soll Dir danken jeglicher Gedanke: Nichts will ich denken als:“ Ich danke, danke!“

 

 

Unendlicher, Du wohnst in mir,

Du hast Dich selber in mein Herz geschlossen!

Im Lärm des Mittags und im Traum der Nacht

Hab´ ich an Dir de stillen, ewig treuen Weggenossen.

 

 

Kehre ein in unser Heim! Wir bitten Dich, Herr, vertreibe weit daraus alle Nachstellungen des bösen Feindes! Deine heiligen Engel mögen darin wohnen und uns in Frieden behüten; Dein Segen sei über uns immerdar! Durch Christus, unsren Herrn. Amen 

 

 

Vater der Erbarmungen

Du bist der Quell alles Guten! Das Herz Jesu, Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn und Erlösers, ist Dir in Liebe treu ergeben. An Ihm hast Du stests das größte Wohlgefallen. Um Seines heiligsten Herzens willen bitte ich Dich: schenke mir huldvoll einen lebendigen Glauben, eine starke Hoffnung und eine innige Liebe zu Dir und zum Nächsten, eine wahre Reue über alle meine Sünden und den festen Willen, Dich in Zukunft nie mehr zu beleidigen! Dann kann ich stets nach Deinem göttlichen Wohlgefallen leben, kann Deinen heiligsten Willen in allem großmütig und freudig erfüllen und in Deiner Liebe verharren bis ans Ende meines Lebens. Heilger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, in Deiner freigebigen Güte, um der Liebe Deines Sohnes willen, der für mich Leiden und Tod erduldete, im Hinblick auf die makellose Heiligkeit Seiner Mutter und auf die Verdienste aller Heiligen verleihe mir sündigem, Deiner Gnade vollkommen unwürdigem Menschen, daß ich Dich allein liebe, stets nach Deiner Liebe verlange, das gnadenvolle Leiden Deines Sohnes ohne Unterlaß in meinem Herzen erwäge, meine Armseligkeit erkenne und von allen verstoßen und verachtet zu werden wünsche. Nichts soll mir Schmerzen bereiten, nur die Sünde! Amen ( Heiliger Bonaventura )

 

Gott, Du hast bei der glorreichen Verklärung Deines eingeborenen Sohnes die Geheimnisse unseres Glaubens durch das Zeugnis der Väter bekräftigt und hast durch die Stimme, die aus der lichten Wolke erscholl, wundervoll auf unsre vollgültige Annahme an Kindes Statt hingewiesen; laß uns in Gnaden auch Miterben dieses Königs der Glorie werden und laß uns dereinst teilnehmen an Seiner Herrlichkeit. Durch Ihn, Chrtistus, unsren Herrn. Amen (Aus dem Missale)

 

Tagesweihe

Ich leg´ in Dein guten Vaterhände,
was Du an Sorgen schickst, an Feuden schenkst.
Ich weihe Dir die Meinen, die ich liebe, damit Du gnädig ihre Wege lenkst.
Ich weihe Dir die Menschen, die ich führe, führ Du sie einmal in den Himmel ein.
Ich weihe Dir die Arbeit, die ich schaffe, laß meine schwache Hand gesegnet sein.
Ich weihe Dir die Freude des Erfolges, in dem ich dankbar Deinen Ansporn seh´.
Ich weihe Dir den Ansturm der Versuchung,
gib du mir Kraft, daß ich ihr widersteh´.
Ich weihe Dir mein Herz und was es einschließt;
Ich weihe Dir mein Wollen: gut zu sein.
Komm´, mächt´ger Vater, gib mir Deinen Segen,
bleib bei mir, hilf mir, laß mich nicht allein. Amen

 

„S t i l l, m e i n e  S e e l e,

Nur keine Klage!
Sag: „ Ja mein Vater!“
Und trage und trage!
Gelegt sei alles in Gottes Hände
Bis ans Ende!“

 

Dein Wille ist nur Liebe

Vater! Hier sind meine Hände: Lege hinein was Du willst! Nimm hinweg was Du willst! Führe mich, wohin Du willst! Herr! Hier sind meine Augen: Erhalt ihnen das Licht! Nimm ihnen das Licht! Laß mich sehen oder – erblinden! In allem geschehe Dein Wille! Dein Wille ist nur Liebe – auch zu mir!

 

Vertrauen heißt, dem Vater im Himmel zutrauen, daß Er für uns immer nur das Beste will.Gottes Liebe ist immer größer als unser Leid.

 

„Ich weiß, daß Du mein Vater bist, in dessen Arm ich wohlgeborgen. Ich will nicht fragen, wie Du führst, ich will Dir folgen ohne Sorgen. Und gäbest Du in meine Macht mein Leben, daß ich selbst es wende: Ich legt´ in kindlichem Vertrauen es nur zurück in Deine Hände.

 

Vater,segne und rette sie!

Vater, segne alle und rette sie, die nahestehenden: Deinem heiligsten Herzen, Deiner heiligsten Mutter, weil sie arm sind, weil sie krank sind, weil sie frieren, weil sie hungern, weil sie verlassen weinen: vor bitterer Not des Leibes, vor bitterem Weh des Herzens, vor bitterem Weh der Seele: Alle , die glauben möchten, die beten möchten, die Dich lieben möchten....die Dir ganz ferne stehen: die Sünder, die Helden und die Feinde Deiner Kirche. Diesen allen, Vater, schenke reiches Erbarmen!

 

In Deiner unbegreiflichen Liebe
zeigst Du uns, Vater, immer wieder, daß die Werte dieser Welt keine Werte sind vor Dir und Du andere höhere Werte für uns ausgesucht hast: das heilige Schweigen, den heiligen Gehorsam, die heilige Demut, Das Nichterkanntwerden und Berkanntwerden um Deinetwillen. Laß uns begreifen und wollen, was Du, unbegreiflicher Gott, in Deiner Liebe uns schon durch Maria hast vorleben lassen. Laß uns nichts wissen als Dich; laß uns nichts lieben als Dich. Laß uns nichts sein als Dein Eigentum durch alle Ewigkeit! Vater, laß uns darum immer bereiter, immer getreuer, immer liebender „Ja“ sagen zu Deinem heiligsten Willen. Amen

 

Tägliche kostbare Aufopferung

Ewiger Vater, durch die reinsten Hände Mariens lege ich in den Kelch, den heute jeder Priester auf dem Altare erhebt meine Gedanken, meine Arbeit, meine Mühen und Leiden. Meine Gegenwart, meine Vergangenheit, meine Zukunft, alle meine Sünden, alle meine Lieben, alle Seelen in der Welt, die Armen Seelen, den Tod selbst. Ich opfere Dir auf jeden Schalg meines Herzens, jeden Atemzug, jeden Schritt, jeden Laut in der Absicht, daß jede dieser meiner Handlungen von Dir umgeandelt werde in ebensoviele Akte der Liebe zur Sühne für die Sünden der Welt. Gib, daß in Vereinigung mit Deinem Sohn Jesus Christus mein Tag eine fortwährende Messe sei, ein beständiges Opfer, eine ewige Kommunion, um Deiner göttlichen Gerechtigkeit Genugtuun zu leisten! Amen

 

Du weißt den Weg

Weiß ich den Weg auch nicht,

Du weiß ihn wohl.

Das macht die Seele still und friedenvoll.

Ist´s doch umsonst, daß ich mich sorgend müh´,

Das ängstlich schlägt mein Herz, sei´s spät, sei´s früh –

Du weißt den Weh ja doch!

Du weißt die Zeit –

Dein Plan liegt fertig stets und ist bereit.

Ich preise Dich für Deine Güte Macht.

Ich preis´die Gnade, die mir Heil gebracht.

Du weißt, woher der Wind so stürmisch weht,

Und Du gebietest ihm, kommst nie zu spät.

Drum wart´ich still.

Dein Wort ist ohne Trug.

Du weißt ja Weg und Zeit für mich –

Das ist genug!

 

So nimm denn meine Hände!

So nimm denn meine Hände und führe mich

Bis an mein selig Ende und ewiglich!

Ich kann allein nicht gehen, nicht einen Schritt;

Wo Du wirst geh´n und stehen, da nimm mich mit!

I hüll´in Dein Erbarmen mein armes Herz –

Und mach´es gänzlich stille in Freud und Schmerz!

Laß ruh´n zu Deinen Füßen Dein schwaches Kind!

Es will die Augen schließen und glauben blind.

Wenn ich auch gar nichts fühle von Deiner Macht,

Du führst mich doch zum Ziele – auch durch die Nacht!

So nimm denn meine Hände und führe mich

Bis an mein selig Ende und ewiglich!

 

Für das Heil der Seelen und des Vaterlandes

Ewiger Vater, ich opfere Dir auf durch das schwertdurchbohrte, makellose Herz Mariens die heiligen Wunden und das daraus geflossene kostbare Blut ihres Sohnes Jesus, Deines eingeborenen Sohnes, für alle Bedürfnisse meiner Seele und zur Sühnung aller Sünden von N.N., sowie zur Genugtuung für alle Sünden und Verbrechen, die auf meinem Vaterlande lasten, für die Reinigung und Stärkung der Guten, für die Bekehrung der Irrenden und zum Troste der Armen Seelen im Fegfeuer. Amen (Kanisiusverlag)

 

Himmlischer Vater, laß Dir immer und immer wieder danken für Deine Barmherzigkeit, die jedem von uns einen Engel zur Seite gestellt hat als allerbesten Freund und Helfer. Amen

 

Sturmgebet in höchster Drangsal

Ewiger Vater! Schau voll Erbarmen auf die Not und Bedrängnis Deiner Kinder! Wenn Du uns nicht hilfst, Gott der Erbarmungen und allen Trostes, werden wir zugrunde gehen! Laß daher in Deiner grundlosen Barmherzigkeit die neun Chöre der seligen Geister, alle Heiligen und Seligen des Himmels und alle aremen Seelen des Fegefeuers unter der Führung  des heiligen Erzengel Michael und des heiligen Joseph, des Schutzherrn der heiligen Kirche, ausziehen in  alle Welt, damit sie im Namen und in der Autorität des Unbefleckten Herzens Mariens, der Königin des Weltalls, der Siegerin in allen Schlachten Gottes, durch die Kraft des Kostbaren Blutes Jesu, Deines geliebtesten Sohnes, alle bösen Geiser in die Hölle hinabstoßen! Laß sie ausziehen in alle Welt, damit sie allen bösen Menschen, alle Feinde Gottes, der heiligen Kirche, der Menschenseelen, der Menschlichkeit, der Tabernakel und der Heiligtümer hilflos und ohnmächtig und alle ihre bösen Pläne und Werke zunichte machen! Darum bitten wir Dich durch Jesus Christus, unseren Herrn, und durch das unbefleckte Herz Mariens, Deiner heiligsten Tochter. Amen (Aus dem „Werk der heiligen Engel“)

 

Aufopferung durch Mariens Unbeflecktes Herz

O himmlischer Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariä opfere ich Dir Jesus, Deinen vielgeliebten Sohn, auf, wie Er sich einst am Kreuze für das Heil der Welt hingegeben hat und sich jetzt ohne Unterlaß auf den Altären darbringt. Nimm durch das Unbefleckte Herz Mariä diese reine, heilige , makellose Opfergabe huldvoll an und erbarme Dich unser! Daß das kostbare Blut Deines eingeborenen Sohnes nicht umsonst auf den Altären verströmen und das Flehen des Hernzens Mariä für das Heil der Welt nicht unerhört verhallen. Im Hinblick auf dieses Opfer und diese Fürbitte gib, o Vater der Erbarmungen, den Sündern Verzeihung, den Sterbenden die letzten heilsnötigen Gnaden, den Völkern den Frieden und der Kirche Freiheit und Wohlfahrt. Aus den Händen Mariens nimm auch, o himmlischer Vater, mit der großen Hostie des Opferleibes Deines Sohnes die kleine Hostie meiner eigenen Hingabe für das Heil der Seelen an. Alles, was ich heute und in meinem Lebe tue, lasse und leide, vereinige ich mit dem Opfer, den Gesinnungen und den Meinungen der heiligsten Herzen Jesu und Mariä. Durch sie und mit ihnen und in ihnen will ich Dir, o himmlischer Vater, die gebührende Ehre und Verherrlichung geben und damit jeden Augenblick meines Lebens die innige Bitte verbinden: Gib, o Vater der Erbarmungen, den Sündern Verzeihung, den Sterbenden die letzten heilsnötigen Gnaden, den Völkern Frieden und der Kirche Freiheit und Wohlfahrt. Amen ( P. Back )

 

Am Abend zu Sühne

Himmlischer Vater, ich opfere Dir das heiligste Herz Jesu auf samt allen Seinen Werken, die Jesus auf  Erden vollbracht hat, zum Ersatz für all das Gute, das ich und alle Menschen heute und alle Tage unseres Lebens unterlassen haben. Himmlischer Vater, ich opfere Dir das heiligste Herz Jesu, Deines geliebten Sohnes, auf samr aller Liebe, mit der Jesus auf Erden Seine Werke verrichtet hat, zum Ersatz für alle Nachlässigkeiten, die ich und alle Menschen heute und alle Tage unseres Lebens in Übung des Guten uns zuschulden kommen ließen. Himmlischer Vater, ich opfere Dir das heiligste Herz Jesu, Deines vielgeliebten Sohnes, auf samt allen Seinen Schmerzen und Peinen, die es für unsere Erlösung gelitten hat, zur Verzeihung aller Sünden, die ich und alle Menschen heute und alle Tage unseres Lebens in Gedanken, Wünschen, Worten und Werken begangen haben. Amen (Kanisius-Verlag)

 

Gott, es war Dein Wille, daß Dein Sohn für uns das Kreuzesholz auf sich nehme, um die Herrschaft des bösen Feindes über uns zu brechen. Hilf uns, Deinen Dienern, nun auch, daß wir die Gnade der Auferstehung erlangen. Durch ihn, Christus, unsren Herrn. Amen.                                    

Gott, Du hast in Deiner Huld durch das kostbare Blut Deines eingeborenen Sohnes das lebenspendende Siegeszeichen des Kreuzes geheiligt. Voll Freude gedenken wir des glorreichen heiligen Kreuzes und bitten Dich: Gib, daß wir auch überall uns Deines Schutzes erfreuen können. Durch ihn, Christus, unsren Herrn. Amen.



Aufopferung des kostbaren Blutes Jesu
Ewiger Vater! Durch das schwertdurchbohrte, makellose Herz Mariens opfere ich Dir die heiligen Wunden und das daraus geflossene kostbare Blut Deines und ihres Sohnes Jesus auf, auf daß Du damit den heiligen Engelsfürsten Michael und das ganze himmlische Kampfheer durch die Hände ihrer wunderbaren Königin Maria bewaffnest zur Bekämpfung und Besiegung Satans und aller anderen höllischen Geister, und zur Vernichtung ihrer Werke und Pläne, besonders auch in unserem Lande, überall und in jedem Lande, das der jungfräulichen Mutter Deines Sohnes einst geweiht wurde. Amen.
 

Gott, Du hast durch das Leiden Deines einge­borenen Sohnes und durch das Blut, das aus seinen fünf Wunden floß, die durch die Sünde schwer ge­troffene Menschennatur wieder erneuert. Wir ver­ehren seine Wunden hier auf Erden und bitten Dich: Gib, daß wir einst auch die Frucht seines kostbaren Blutes genießen dürfen im Himmel. Durch ihn, Christus, unsren Herrn. Amen.(Aus dem Missale)


Miteinander unterwegs

Gott, dein ewiges Wort hat uns auf den Weg gerufen.

Lass uns auf unserer Pilgerschaft

nie das Ziel aus den Augen verlieren,

bis wir in deinem Haus geborgen sind.




Guter Gott, du Gott des Lebens und Quelle jeder Liebe!

Wir sehnen uns danach, dass unsere Liebe lebendig bleibt

auf unserem gemeinsamen Weg.

Auf diesem Weg wollen wir uns treu bleiben

und den Zauber des Anfangs bewahren

als kostbares Geschenk aus deiner Hand.

Wirke in uns, damit wir die Zärtlichkeit nicht vergessen,

dankbar bleiben für die Schönheit des anderen,

und das Staunen über seine Einzigartigkeit

nicht verlernen.

Denn du hast ihn wunderbar geschaffen

und in ihm begegnen wir dir.

 

 

Gott, zu dir rufe ich: In mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. In mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist die Geduld. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg für mich. (Dietrich Bonhoeffer)

 

Ich bitte Dich von ganzem Herzen,

zu Dir rufe ich, „Du" rufe ich,

wenn ich auch nichts von Dir weiß,

als dass in Dir allein mein Heil ist,

wende Dich nicht von mir,

wenn ich Dein Pochen nicht höre.

Öffne doch mein taubes Herz,

gib mir Unruhe,

damit ich hinfinden kann zu einer Ruhe,

die lebendig ist in Dir.

0, ich bin ohnmächtig,

nimm Dich meiner an,

und tue mir nach Deinem Willen.Ich bitte Dich, ich bitte Dich.

(Sophie Scholl - war eine deutsche Widerstandskämpferin in der Zeit des Nationalsozialismus.)

 

Gebete zur Kontemplation

Herr, Du allein weißt,

wie mein Leben gelingen kann.

Lehre mich

in der Stille Deiner Gegenwart

das Geheimnis verstehen,

wie in der Begegnung mit Dir,

wie in Deinem Anblick

und in Deinem Wort

Menschen sich erkannt haben

als Dein Bild und Gleichnis.

Hilf mir loszulassen, was mich hindert,

Dir zu begegnen und mich

von Deinem Wort ergreifen zu lassen. (Peter Köster)

 

Ich sitze vor Dir, Gott, aufrecht und entspannt.

In diesem Augenblick lasse ich alle meine Pläne,

Sorgen und Ängste los.

Ich lege sie in Deine Hände. Herr, ich warte auf Dich.

Du kommst auf mich zu. Du bist mit mir.

Öffne mich für Deine Gegenwart, damit ich immer tiefer erfahre,

wer Du bist und was Du von mir willst. (nach Dag Hammerskjöld)

 

Zum Anfang     |    Zur Sartseite

Vater, in Deine Hände lege ich meinen Geist

 

 

Einheitsübersetzung

Die Gute Nachricht

Tages - Evangelium

 

 

 

Das gute Wort

O mein Gott,
ich glaube an Dich; laß mich fester glauben.

Ich hoffe auf Dich; laß mich sicherer hoffen.

Ich liebe Dich;
laß mich inniger lieben.

 

 

 

 

 

Interessante Seiten

Add any text you'd like in here. Add any text you'd like in here. Add any text you'd like in here.

 

 

 

Startseite   l   Betrachtungen   l   Predigtarchiv   l   Kontakt    l   Wer bin ich   l   Newsletter

Copyright 2008 CONSOLUSA e.U. All Rights Reserved